Chronik


2016

10281119310686Krug_MatthiasBei der Jahreshauptversammlung (Raststätte Rosenberger) am 5. Jänner übernimmt Matthias Krug das Amt des Obmannes, das Gerhard Scheiring davor über 11 Jahre lang ausgeübt hat. Am 14. März wird er neue Bürgermeister der Gemeinde Pettnau, Martin Schwaninger angelobt. Beim Frühjahrskonzert am 7. Mai wird erhält Andreas Krug den Jungmusikerbrief und wird in die Kapelle aufgenommen. Am Donnerstag den 2. Juni bricht die MK zu einer 4-tägigen Reise  nach Niederösterreich auf, um dort als Gastkapelle bei unseren Freunden der TKM Erlauf das Bezirksmusikfest mitzufeiern. Höhepunkt ist der gemeinsame Festakt aller Bezirkskapellen am Sonntag mit der Marschwertung, wo wir in Stufe D einen beachtlichen Erfolg feiern können. Der Besuch des Schweizer Hauses im Wiener Prater, sowie ein tolles Frühschoppenkonzert am Sonntag im Festzelt runden diesen Ausflug ab. Am 10. Juni hat die Musikkapelle die traurige, aber ehrenfolge Aufgabe ihren Altmusikanten, unseren ehemaligen Flügelhornisten Karl Haselwanter vulgo  Mundl´s Karl zu Grabe zu tragen und ihn musikalisch auf seinem letzten Weg zu begleiten. Das Bezirksmusikfest findet in Pfaffenhofen statt.  Das 28. Stoanerfest kann nach mehreren wetterbedingten Verschiebungen schlussendlich am 28. August doch durchgeführt werden. Erstmals seit vielen Jahren spielt die MK Pettnau bei diesem Fest selbst einen Dämmerschoppen.  Am 24. September umrahmt die Musikkapelle erstmals das inzwischen traditionelle Oktoberfest der FFW Pettnau  im Kultursaal Pettnau. Anschließend spielen die Pettnauer Buam in gewohnter Manier zum Tanz auf.

1 Bild anzeigen


2015

VernichAm 14.02. findet wieder unser bewährter Maskenball statt, bei dem es auch dieses Jahr ein tolles Gewinnspiel gibt. Der Gewinner kann sich heuer über eine tolle Reise freuen. Die Inzinger Klötzler unterhalten das Publikum wieder hervorragend.
Beim Frühjahrskonzert am 09.05.2015 kann unser Kapellmeister Herbert Zangerl wieder ein abwechslungsreiches und herausforderndes Programm zusammenstellen.
Auch in diesem Jahr lassen wir es uns nicht nehmen, beim Schützenfest in Vernich wieder für Furore zu sorgen. Vom 04.-07.07. lassen wir das Festzelt wieder beben und so manches Kölsch tut seinen Dienst gegen die tropischen Zustände, die in Vernich herrschen.
Das beliebte Stoanerfest kann nach mehrmaligem witterungsbedingtem Verschieben letztlich am 22.08. durchgeführt werden. Am 29.08. dürfen wir unseren neuen Pfarrer Hr. Dr. Gabriel Thomalla begrüßen.
Beim großen Handwerksumzug in Seefeld können wir unsere Marschierfähigkeiten wieder vor tausenden Zuschauern unter Beweis stellen.


2014

Das Jahr der Höhepunkte2014 und Jubiläen. Am 1. März findet der 1. Maskenball im neuen Kultursaal Pettnau statt und wird zu einem Riesenerfolg. Im Zuge dieses Balles treten die Inzinger Klötzler auf und bei einem Gewinnspiel ist als 1. Preis ein Auto zu gewinnen. Das Frühjahrskonzert geht sicher in der Geschichte der MK Pettnau ein. Als eine der wenigen Kapellen in Tirol wagt man sich an das  Tongemälde „Der Traum eines österreichischen Reservisten“ von C.M. Ziehrer. Dieses imponsante Werk, aufgeführt  zusammen mit der Schützenkompanie Hatting wird eine musikalische Höchstleistung. Das 25. Stoanerfest wird 3 Tage lang zusammen mit unseren Freunden aus NÖ, den Bergernern Musikanten gebührend gefeiert. Die Bergener unter ihrem Obmann, dem gebürtigen Pettnauer Dietmar Haselwanter erweisen sich als tolle Gäste und standhafte Musikanten/Innen, was das Feiern betrifft.

 


2013

Da heuer unser Masken2014ball bedingt durch den Neubau des Kultursaals nicht abgehalten werden konnte, feierten wir eben in einem Stadl. Trotz kalten Temperaturen, windigem Wetter und Schneefall gelang es uns, den Feldstadl vom „Wegmacher“ gemütlich und vor allem warm zu gestalten. Wegen dem Umbau des Kultursaales, konnte zum ersten mal seit Bestehen der Musikkapelle, das Frühjahrskonzert heuer nicht in Pettnau abgehalten werden. So sind wir in den Mehrzwecksaal nach Hatting ausgewichen und absolvierten dort unser Konzert. Das „Stoanerfest“ fand am 22. Juni bei guter Witterung statt. Vom 06. – 09. Juli hatte die Musikkapelle Pettnau nach langer Pause endlich wieder einmal die Gelegenheit eine mehrtägige Auslandsfahrt zu unternehmen. Der 4-tägige Ausflug war sowohl in musikalischer als auch in kameradschaftlicher Hinsicht ein Erlebnis. Wenig Schlaf, viel „Kölsch“ und eine super Gaudi mit der Bevölkerung von Vernich sorgte dafür, dass es auf der Heimreise im Bus auffallend ruhig war.


2012

2012Beim Aufspielen zum Neujahrswechsel versanken wir im Schnee. Im Laufe des Tages wuchs die Schneedecke auf einen halben Meter an. Nach zweijähriger Pause wurde heuer das „MuSiglu“ wieder aufgestellt. Leider hielt sich der Publikumsansturm in Grenzen. Bei unserem diesjährigen Frühjahrskonzert war der Kultursaal bis zum letzten Platz gefüllt. Ein bewegter Sommer der Musikkapelle Pettnau – Es war was los im Sommer 2012! Firma Leeb feiert ihr Bestandsjubiläum, Neueröffnung vom Gasthof Mellauner, die alljährliche Fronleichnamsprozession mit anschließendem Backofenfest. Das Stoanerfest wurde bei herrlichem Wetter abgehalten, musikalisch umrahmt von der Musikkapelle Schmirn. Das Bezirksmusikfest wurde in Zirl abgehalten. Im Juli heiratet unser Posaunist Martin seine Sandra in der Pfarrkirche Leiblfing. Im August hielten wir heuer erstmals nach langer Pause ein Platzkonzert in Pettnau ab. Vor dem Vereinshaus wurde an einem lauen Sommerabend musiziert. Nicht ganz alltäglich, aber sehr interessant war unser Konzert auf 2436 Meter Seehöhe. Mit einer abenteuerlichen Gondelfahrt – durch technische Probleme gab es zahlreiche Stopps und wildes Geschaukel – ging es hinauf zum Restaurant „Berg Diamant“. Bei strahlendem Wetter und traumhafter Aussicht konnten wir ein zweistündiges Konzert abhalten. So schnell vergisst man ein solches Konzert wahrlich nicht. Weiters durften wir im August unserm Bassisten Günter Haselwanter zu seinem 50iger aufspielen. Gefeiert wurde anschließend gemeinsam im Gasthof Köll. Im September zwängten wir uns bei der schon seit Jahren stattfindenden Handwerksaustellung in Seefeld sozusagen „marschierend und musizierend durch die zahlreichen Besucher“. Beim Erntedankfest, das heuer erstmals auf dem Parkplatz vor dem Wegmacher stattgefunden hat, hielten wir ein Konzert mit der gesamten Kapelle ab.


2011

2011Unser heuriges Frühjahrskonzert wird erstmalig durch Schlenck Claudius, welcher beim Publikum sehr gut ankommt, moderiert. Wortwitz gepaart mit guter Musik, sorgen für einen gelungen Abend. Wir spielen 2011 in Pfaffenhofen, Schmirn, Wildermieming und halten das ein oder andere Konzert in Pettnau ab. Beim Bezirksmusikfest in Hatting stellt unsere Jugendkapelle ihr Können unter Beweis. Das Jahr 2011 ist ein Jahr der Jubilare: Heinrich Köll, unser Ehrenmitglied, feiert seinen 90iger, unser Altmusikant Karl Haselwanter seinen 80. Geburtstag. Unser Altmusikant Albin und seine Hanni feiern im Juli ihre „diamantene Hochzeit“. Bruno Haselwanter wird am 15. August die Verdienstmedaille des Landes Tirol für besondere Verdienste im Musikbezirk Telfs überreicht. Am 8. Oktober führt unser Hornist Manfred seine Doris vor den Traualtar. Natürlich darf auch die Kameradschaft nicht zu kurz kommen und so machen wir uns am 12./13. November auf den weg nach Südtirol. Der Nachmittag wird in Bozen verbracht, anschließend geht’s weiter nach Lajen zum Törggelen. Dank manch „talentiertem“ Musikanten braucht auch um zwei Uhr morgens niemand Hunger zu leiden. Hauchdünn geschnittener Speck und Schüttelbrot sorgen für Gaumenfreuden. Nach einer Wanderung am nächsten Tag geht’s dann wieder heimwärts.


2010

2010Das Jahr 2010 stand vor allem im Zeichen unseres 50-jährigen Bestehens. Das Jahr 2010 stand unter dem Motto “ 1960 -2010 Freunde, ja heuer feiern wir – 50 Jahre Musikkapelle Pettnau“. Begonnen hat dieses Jubiläumsjahr mit dem Frühjahrskonzert am 1. Mai. Aber vor allem die Ausrichtung des 61. Bezirksmusikfestes des Musikbezirkes Telfs vom 8. – 11. Juli stellte eine große Herausforderung für uns dar. Eröffnung des Festes am Donnerstag mit einem Galakonzert der Stadtmusikkapelle Wilten. Der Freitag gehörte vor allem der Jugend und den Junggebliebenen mit dem High light „Bungee Jumping. Der Samstag stand ganz im Zeichen der Nachwuchsmusiker. Über 200 Jungmusikanten marschierten gemeinsam ins Festzelt ein und stellten anschließend bei einem Kurzkonzert ihr Können unter Beweis. Natürlich war auch der Nachwuchs der Musikkapelle Pettnau vertreten. Mit ihren Fahrrädern radelten sie zum Kurzkonzert ein und sorgten so für gute Stimmung. Ein weiterer Höhepunkt war der Sonntag. Nach der Messe, die von den gesamten Bezirkskapellen gestaltet wurde, fand der große Festumzug mit Marschierwettbewerb statt. Beinahe 700 Musikanten/Innen haben in verschiedenen Schwierigkeitsstufen daran teilgenommen und ihr Bestes gegeben. Manche Show der Kapellen entfesselte wahre Begeisterungsstürme. Wer als Zuseher dabei war, kann sicher bestätigen wie eindrucksvoll es ist, so vielen Kapellen in ihren bunten Trachten beim Marschieren zuzusehen. In einem sehr vollen und vor allem auch sehr heißen Festzelt hielten anschließend zehn Musikkapellen ihr Kurzkonzert ab. Wir nahmen das Fest auch zum Anlass, um unsere Freunde aus Niederösterreich, die Musikanten der „Trachtenkapelle Erlauf“ einzuladen. Sie haben die vier Tage sehr genossen und es war schön wieder einmal Zeit mit ihnen verbringen zu können. Immerhin waren wir auch schon des öfteren bei ihnen eingeladen und haben uns in Erlauf immer wohlgefühlt.


2009

Nach einem sehr gelungen Frühja2009hrskonzert erreichen wir beim Bezirkswertungsspiel in Oberhofen ausgezeichnete 90,25 Punkte in „Stufe B“ – immerhin die zweithöchste Punktezahl Tirols. Einen weiteren Höhepunkt des Musikjahres 2009 stellt der Landesumzug anlässlich des Gedenkjahres von Andreas Hofer in Innsbruck dar. Gemeinsam mit der Musikkapelle Hatting und Zirl bilden wir einen Musikblock. Jeder der den Umzug selbst besucht oder im Fernseher verfolgt hat, kann sich vorstellen welch tolles Gefühl es sein muss, durch diese jubelnde Menschenmenge zu marschieren und gemeinsam zu musizieren. Am 27.Juni führt unsere Trompeterin Alexandra Haselwanter ihren Stefan vor den Traualtar und wird künftig den Nachnamen Peer tragen. Im Oktober machen wir einen Ausflug in unser Nachbarland Deutschland. Wir besuchen das Werk „Miraphone“ in Waldkraiburg. Dort erfahren wir bei einer interessanten Führung wie aus einem Stück Blech in verschiedenen Arbeitsabschnitten ein Musikinstrument erzeugt wird. Der Tag nimmt mit einem Besuch in München ein schönes Ende.


2008

Bereits am 22. Februar können wir unser neues Probelokal beziehen. Auf Anhieb fühlen wir uns im neuen Gebäude wohl. Mit vollem Elan und einem neuen Kapellmeister – Herbert Zangerl – beginnt somit beinahe eine neue Ära. Herbert hat bereits im Herbst 2007 den Taktstock von Josef Nolf übernommen und somit hält die Musikkapelle Pettnau ihr erstes Frühjahrskonzert unter Leitung des neuen Kapellmeisters am 19. April im Kultursaal ab. Die offizielle Einweihung des Vereinshauses erfolgt am 27. April. Dank Dietmar Haselwanter, der bereits vor Jahren nach Niederösterreich auswanderte, werden wir von der FF aus Oberbergern – seinem neuen Heimatort – vom 15. bis 17. August eingeladen, ihr Fest musikalisch zu umrahmen. Weinverkostung, Besichtigung von Krems und Dürnstein, Schifffahrt auf der Donau und zurück mit einem Bummelzug – Herz was willst du mehr. Gerne denken wir noch an diesen tollen Ausflug zurück.


2007

Am 26.01. nehmen wir von unserem langjährigen Hornisten, Robert Kofler Abschied. Von Anfang März an wird begonnen das „alte“ Probelokal auszuräumen. Für ca. ein Jahr übersiedeln wir in eine Klasse der Volksschule. Etwas eng, aber ansonsten recht angenehm. Nach der letzten Probe im alten Gebäude wird eine große Abriss – Party angesagt, bei der sich einige sehr talentierte ‚AbrissmusikantenInnen‘ heraus kristallisieren. Mit dem Neubau des neuen Vereinshauses wird pünktlich am 29. März begonnen. Die Musikkapelle Pfaffenhofen gestaltet das Konzert bei unserem Stoanerfest. Bei der Marschmusikbewertung in Oberhofen erreichen wir in Stufe C 86,80 von 90 Punkten.


2006

Bruno Haselwanter übernimmt das Amt des Bezirksobmannes des Musikbezirkes Telfs. Zum 90-Jahr-Jubiläum der Trachten- Kapelle Erlauf reisen wir vom 9.6 – 11.6 nach Niederösterreich. Das Jubiläum ist verbunden mit dem Musikfest und so lernen wir auch viele andere Kapellen aus dieser Region kennen. Anlässlich ihres besonderen Jubiläums überreichen wir den Marsch „Erlaufer Musikantengruß“, komp. von unserem Kapellmeister Josef Nolf. Zum Stoanerfest spielt die Marktmusikkapelle Telfs auf.


2005

Anlässlich des Frühjahrskonzertes wird Bruno Haselwanter die Urkunde zum Ehrenobmann der Musikkapelle Pettnau überreicht. Beim Landeswertungsspiel im Kongresshaus Innsbruck erreichen wir in Stufe C 83,08 Punkte. Erstmals wird zum Stoanerfest eine Gastkapelle aus Tirol eingeladen. Dies soll eine feste Einrichtung werden, damit auch wir evt. in anderen Gemeinden Tirols ein Gegenkonzert abhalten können. Die Musikkapelle Schönwies eröffnet diesen Reigen und es ist auch für uns dann ein tolles Erlebnis einmal in Schönwies zu musizieren. Im Juli reisen wir für zwei Tage nach Erlauf wo wir unter anderem einen geselligen Grillabend an einem Badeteich verbringen.


2004

Bei der Generalversammlung am 21. November übernimmt Gerhard Scheiring das Amt des Obmannes von Bruno Haselwanter, der diese Funktion über 17 Jahre ausgeübt hat. Das „Musiglu“ der Muskkapelle Pettnau wird geboren. Ein von uns liebevoll restauriertes Iglu aus Glas wird für Feste und Partys während der Faschingszeit verwendet. Die ‚Institution‘ wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Beim Frühjahrskonzert am 15. Mai erfolgt die Taktstockübergabe an Josef Nolf. Josef Krug jun. wird Ehrenkapellmeister und erhält von der Gemeinde Pettnau das silberne Ehrenzeichen. Das Gründungsmitglied, Johann Haselwanter wird am 17.5. bestattet. Der Ausflug im September nach Bayern ist „spitzenmäßig“. Nach Besuch des Automobilmuseums in Amerang verbingen wir den restlichen, überaus lustigen Tag auf dem Rosenheimer Herbstfest – ein wirklich sehr gelungener Ausflug.


2003

Am 10.4. nehmen wir von unserem langjährigen Hornisten, Riml Franz Abschied. Beim Wertungsspiel in Oberhofen erreichen wir
In Stufe B 88,4 Punkte. Für Mons. Franz Bonatti wird anlässlich seines 80. Geburtstages eine Feier im Kultursaal abgehalten.


2002

Der Höhepunkt in diesem Jahr ist wohl die Teilnahme am „Radio Tirol Blasmusikpreis 2002 mit Landeswertungsspiel“ im
Veranstaltungszentrum Blaike in Völs. Das Konzert für den Blasmusikpreis wird unter anderem auch durch den Applaus des Publikums, das wirklich zahlreich vorhanden ist, bewertet. Nach so einem Applaus kann ja wirklich nichts mehr daneben gehen.
Beim Landeswertungsspiel erreichen wir in Stufe B stolze 92,20 Punkte. Weil gerade so schön in Fahrt machen wir bei der
Marschmusikbewertung in Telfs auch noch mit und erreichen in Stufe D 84,5 von 90 Punkten. Das Konzert beim Stoanerfest wird von der Trachtenkapelle Erlauf gestaltet. Am nächsten Tag gibt es einen „Kameradschaftsfrühschoppen“ am Sportplatz mit Grillen, Seilziehen und einem Fussballmatch – MK Pettnau gegen Trachtenkapelle Erlauf.


2001

Der Funpark in Pettnau wird mit einem großen Fest eingeweiht. Bei der Marschmusikbewertung in Telfs erreichen wir mit dem Marsch „Salut a Luxemburg“ 75,5 von 80 Punkten.
Vom 31.8. – 2.9. sind wir zum Erlaufer Musikfest eingeladen. Auch unser Bürgermeister, Rudolf Döttlinger begleitet uns.


2000

Das Frühjahrskonzert steht unter dem Motto „40 Jahre Musikkapelle Pettnau“. Bereits im Mai geht es nach Neerach (CH), wo wir bei den kant. Kreismusiktagen aufspielen. Wir besuchen Stein am Rhein, sowie die Rheinfälle bei Schaffhausen.
Aufgrund der 125-Jahr-Feier der FFW Pettnau laden wir die Trachtenkapelle Erlauf zu uns ein. Mit einem Einmarsch in das Festzelt und anschließendem Konzert zeigen sie ihr Können.


1999

Das Musikjahr wird mit der Bezirksversammlung des Musikbezirkes Telfs – abgehalten in Pettnau – eröffnet.
Josef Krug jun. erhält das Ehrenzeichen des Bezirksverbandes Telfs. Ende Juli erstatten wir Erlauf einen Besuch ab. Es gibt eine
interessante Besichtigung des Benedikterstiftes Seitenstetten und am Abend eine Grillfeier mit unserer Band „Jachymovska“.


1998

1998Im Herbst machen wir eine 2-tägige Törggelefahrt nach Klausen in Südtirol. Am 25.11. wird unser Ehrenobmann, Josef Krug sen. zu Grabe getragen.


1997

Vom 6. – 8. Juni findet das Österreichische Blasmusikfest in Wien statt. Im „Tiroler Block“ befinden sich noch zusätzlich die Muskkapelle Prutz und St. Margarethen. Bei der blockgemeinsamen Marschbewertung erreichen wir einen ‚Sehr guten‘ Erfolg. Der Sternmarsch aller Kapellen war gigantisch. Sogar das Gesamtspiel klappt nach anfänglichen Schwierigkeiten recht gut. Es ist für alle ein großartiges Ereignis und viele Kontakte mit anderen Kapellen werden geschlossen. Zum 2. Pettnauer Dorffest mit Festzelt wird die Trachtenkapelle Erlauf eingeladen. Vom 5. – 8. Juli geht es wieder ab nach Vernich. Unser Kapellmeister Josef Krug jun. wird 50, unser Ehrenobmann Josef Krug sen. 80 Jahre alt. Es wird ausgiebig gefeiert und natürlich lassen wir beide „Hoch leben“.


1996

Beim Wertungsspiel in Oberhofen erreichen wir einen ‚Sehr guten Erfolg‘.
Die Stadtmusikkapelle Eisenerz wird eingeladen und konzertiert beim (leider verregneten) Stoanerfest.
Zum 80-Jahr Jubiläum der Trachtenkapelle Erlauf reisen wir vom 30.8. – 1.9. natürlich gerne an.
Stift Göttweig wird besichtigt und natürlich darf auch der Besuch eines Weinkellers nicht fehlen.


1995

Die Stadtmusikkapelle Eisenerz lädt uns für zwei Tage zu ihrem Zeltfest ein. Die Besichtigung des Erzberges ist eine „Riesengaudi“.
Unserem Kapellmeister Josef Krug jun. wird die Verdienstmedaille des Landes Tirol überreicht.
Da wir schon immer hoch hinaus wollten, halten wir am Kaunertaler Gletscher ein Konzert ab.


1994

1994Im Landesstudio des ORF in Innsbruck wird eine CD des Musikbezirkes Telfs aufgenommen. Mit dem „Festmarsch“ aus der Oper ‚Der Waffenschmied‘ ist uns eine sehr gute Aufnahme gelungen.


1993

Erstmals geht unser Ausflug ins Zillertal, nämlich zum Gauderfest. Großer Umzug, traumhaftes Wetter und natürlich ein Gauderbock.
Beim Wertungsspiel in Mieming erreichen wir einen „Sehr guten Erfolg“. Im Juli werden wir für vier Tage von der Schützengilde Vernich eingeladen. Der Musikverein Erlauf erstattet uns einen Gegenbesuch und gestaltet das Platzkonzert bei unserem jährlich abgehaltenen Stoanerfest in Leiblfing. Im Herbst wird das neue Gemeindehaus (ehem. Gasthof Baldauf) feierlich eingeweiht.


1992

Der Musikverein Neerach (CH) lädt und zu seiner 25-Jahr Jubiläumsfeier ein. Vom 5. – 6. Sept. dürfen wir ihr Fest musikalisch umrahmen.


1991

Das Jahr der Reisen !
Durch die 6-tägige Reise nach Frankreich auf den Geschmack gekommen – geht es heuer gleich drei mal Auf und Davon.
Vom 18. – 20. Mai reisen wir nach Ruppertshain, wo wir den Gottesdienst mit der von Arnold Breitfuß komponierten Messe gestalten. Beim Schützen- und Volksfest in Vernich vom 6. – 9. Juli zeigen wir Deutschland, wie Tiroler feiern und kilometerweit marschieren können. Last but not Least erstatten wir dann vom 6. – 8. September der Trachtenkapelle Erlauf einen Besuch ab. Wir nehmen an der Marschmusikbewertung teil und erlangen einen „Ausgezeichneten Erfolg“.


1990

1990Vom 22. – 27. Juni erfolgt eine Auslandsfahrt nach Frankreich. Nach 15-stündiger Fahrt mit dem Bus erreichen wir Angerville à Campagne in der Nähe von Paris, wo wir von der Bevölkerung sehr nett aufgenommen werden. Trotz sprachlichen Schwierigkeiten genießt jeder den Aufenthalt bei seiner Gastfamilie. Der Ausflug an das Meer wird mit einem Besuch der Orte Honfleur und Deuville verbunden. Auf der Heimreise erleben wir eine Stadtrundfahrt durch Paris, wobei wir auch das berühmte „Moulin Rouge“ besuchen (leider jedoch nur von Außen). Diese Auslandsfahrt wird sicher jedem lange in guter Erinnerung bleiben. Beim Wertungsspiel in Mieming erreichen wir einen ‚Sehr guten Erfolg‘. Zu unserem 30-Jahr Jubiläum veranstalteten wir am 8. und 9. September ein Zeltfest am Sportplatz in Pettnau.


1989

Da die Faschingszeit in Pettnau sehr ruhig verläuft, belebt die Musikkapelle diese Zeit zum ersten mal mit einem Faschingswagen. Musizierend wird durch den Ort gezogen und jeder hat die Möglichkeit für den Maskenball Eintrittskarten im Vorverkauf zu erwerben.
Im Juni fahren wir für zwei Tage nach Matzingen (CH). Die Autobahnraststätte Rosenberger in Pettnau wird eingeweiht.


1988

Die Gemeinde Pettnau feiert ihr 750-Jahr Jubiläum mit einem großen Zeltfest. Die gesamte Musikkapelle besucht gemeinsam die
Operette „Land des Lächelns“ in Innsbruck. Jeder ist von der Vorführung begeistert. Teilnahme am Bundestrachtenfest in Innsbruck.


1987

1987Aus den eigenen Reihen übernimmt Krug Josef jun. das Amt des Kapellmeisters. Bruno Haselwanter wird zum neuen Obmann gewählt. Zusammen mit den Schützen aus Oberperfuß geht‘s ab nach Passau, zum Maidult. Passau, die Stadt an der 3 Flüsse zusammentreffen dürfen wir mittels Bootsausflug genauer kennen lernen. Beim Wertungsspiel in Telfs mit den Stücken „Petite Ouverture Classique“ und „Pacific Gradeur“ erlangen wir einen ‚Ausgezeichneten Erfolg‘. Weiters wird in diesem Jahr mit dem Zubau des Probelokals, verbunden mit viel Arbeit durch Eigenleistung begonnen. Dem nicht genug, geht es im August für zwei Tage nach Ruppertshain (BRD) zum „Kelkheimer Stadtfest“.


1986

Vom 11. – 13. Juli wird das Bezirksmusikfest in Pettnau abgehalten. Für die
zahlreichen Helfer wird anschließend ein Grillfest organisiert.
Nach einem 1-tägigen Ausflug im August nach Gais im Tauferntal (Südtirol),
besuchen wir im September, anlässlich Ihres 70-jährigen Gründungsfestes unsere Freunde in Erlauf.
Am 19.11. wird unser langjähriger Tuba Spieler – Josef Kraxner sen. zu Grabe getragen.


1985

Das Jubiläumsjahr wird am 6. Jänner mit der 25. Generalversammlung des Musikbezirkes Telfs beim Gasthof Öttl eingeleitet. Die Trachtenkapelle Erlauf wird nach Pettnau eingeladen.


1984

Beim Wertungsspiel in Mieming erreichen wir mit „Kirchtagsfreuden“ v. Sepp Tanzer in Stufe A einen ‚ausgezeichneten Erfolg‘.
Die 3-tägige Auslandsfahrt nach Ruppertshain bei Frankfurt ist wieder einmal ein voller Erfolg und sehr unterhaltsam.
Im September geht‘s ab nach München – zum Oktoberfest, mit vorherigem Konzert in einem Biergarten.


1983

Erneuter Kapellmeisterwechsel – Siegfried Schmid, Hauptschullehrer aus Innsbruck, übernimmt die Leitung.
Ehrenmitglied Josef Öttl wird zu Grabe getragen. Im abgelaufenen Jahr werden von Bruno Haselwanter neue Satzungen ausgearbeitet und bei der nächsten Generalversammlung genehmigt.


1982

1982Vom 2.– 6.Juli dürfen wir das Fest der Schützengilde Vernich (bei Köln) musikalisch umrahmen. Bei einem großen Zeltfest, guter Laune, netten Gastgebern und einem ‚Kölsch‘ verbringen wir tolle Tage im Deutschland. Im laufe des Jahres wird jeder Musikant mit neuen Trachtenschuhen ausgestattet.


1981

Anläßlich des Frühjahrskonzert im Kultursaal Pettnau, werden mehrere Musikanten für ihre mehr als 10-jährige Treue zur
Musikkapelle Pettnau geehrt.


1980

Bundespräsident, Rudolf Kirchschläger, erstattet der Gemeinde Pettnau einen Besuch ab. Am 27. September wird Ehrenkapellmeister, Fritz Bieler zu Grabe getragen.


1979

Franz Schennach (Hauptschuldirektor aus Karrösten) übernimmt die Kapellmeisterstelle. Erneuter Ausflug nach Meran. Im abgelaufenen Jahr schließen sich aus den Reihen der Musikkapelle fünf Jungmusikanten unter der Leitung von Bruno Haselwanter zu einer Tanzmusik zusammen.


1978

1978Frühschoppenkonzert im Kongresshaus Innsbruck. Ausflug nach Meran mit Konzert im Kurpark.


1977

Krug Josef jun. übernimmt das Amt des Obmanns, Krug Josef sen. wird zum Ehrenobmann ernannt. 7-Stunden-Konzert in Aying bei München. Bürgermeister Anton Haider wird zum Ehrenmitglied ernannt. Eintägiger Ausflug nach Kaltern in Südtirol. Beim Landesmusikfest in Innsbruck wird teilgenommen. Fritz Bieler erhält eine Ehrung für 40-jährige Musikzugehörigkeit, Karl Dilitz für 25 Jahre. Die Musikkapelle hält ihren ersten Silvesterball ab.


1976

Im Juni unternimmt die Musikkapelle eine zweitägige Fahrt nach Erlauf in Niederösterreich. Schauer Georg und Pfaffeneder Peter aus Erlauf haben mit einem Möbeltransport regelmäßig beim Ghf. Schaber genächtigt und so erste Kontakte über Kraxner und Krug Josef zur Musikkapelle Pettnau geknüpft.


1975

Am 12. Februar erfolgt die Rundfunkaufnahme zur Sendung „Mikrofon im Dorf“. Das Frühjahrskonzert wird im Kultursaal abgehalten.
Arnold Breitfuß gibt den Dirigentenstab an Karl Dilitz (Postbeamter aus Birgitz) weiter.


1974

Das Bezirksmusikfest findet zum 2. Mal in Pettnau statt (19. – 21. Juli). Am 12. Oktober erhalten anlässlich eines Kameradschaftsabends einige Musikanten für ihre mehr als 10-jährige Treue zur Musikkapelle eine Urkunde sowie eine Medaille überreicht. Weiters findet ein Sternmarsch aller Kapellen des Bezirks in Telfs statt. Arnold Breitfuß übernimmt die Leitung der Musikkapelle, Fritz Bieler wird zum Ehrenkapellmeister ernannt. Gleichzeitig wird bei dieser Feier Bürgermeister Anton Haider zum „50-er“ aufgespielt. Das Hightlight in diesem Jahr war aber der große Maskenumzug in Pettnau. Weitere Höhepunkte waren die Diamantene Hochzeit des Ehepaares Zirnhöld, die Goldene Hochzeit des Ehepaares Kraxner, ein Marsch durch Innsbruck und die Teilnahme am großen Schützenfest in Telfs. Weiters führte unser Franz Kluckner „Stoaner Franzl“ seine Renate in Leiblfing vor den Traualtar.

24 Bilder anzeigen


1973

Im abgelaufenen Jahr werden die Musikanten der Musikkapelle mit einem ‚Ranzen‘ zur Tracht, finanziert durch eine Bausteinaktion, ausgestattet. In diesem Jahr überschlagen sich die weiteren Ereignisse wie man auf den Fotos sehen kann : 70. Geburtstag von Gastwirt Josef Öttl, Begräbnis unseres Musikanten Josef Kleinhans, BMF in Inzing, Fahrt nach Biberach, Gamsfleischessen im GH Köll, Geburtstagsfeier von Kapellmeister Fritz Bieler mit der Bausteinaktion im GH Köll, Hochzeit unserer Marketenderin Helga Kluckner, Josefikonzert im GH Öttl, Kameradschaftsabend im GH Köll und zum Schluß die Wappenverleihung an die Gemeinde Pettnau mit anschließender Jungbürgerfeier im Kultursaal Pettnau.

18 Bilder anzeigen


1972

Dorffest in Straß/Zillertal und drei Monate später in Schlitters. Im September geht es erneut ab in die Schweiz – nach Schlierbach.


1971

Vom 31. Juli bis zum 1. August findet die erste Auslandsfahrt der Musikkapelle statt. Es geht nach Heiligen-Schwendi in der Schweiz. Auf dem Foto schwenkt unser ehemaliger Ehrenobmann Josef Krug sen. „Locher Seppl“ die Schweizer Fahne.

1 Bild anzeigen


1970

Erneute Rundfunkaufnahme von 3 Märschen. Im Februar findet der 1. Faschingsumzug in Pettnau statt. Am 19. März wird das 1. Frühjahrskonzert (entstanden aus dem Josefi-Konzert der früheren Jahre) mit der Uraufführung des Marsches „Manege frei“ von Arnold Breitfuß abgehalten. Das neue Probelokal im Feuerwehrhaus wird bezogen. Auf dem Foto sind die legendären Pettnauer Buam beim Faschingsumzug  zu sehen.

1 Bild anzeigen


1969

Im Juli wird die neue Volksschule mit Kultursaal eingeweiht. Die erste Jungbürgerfeier in Pettnau wird abgehalten.


1968

Schützenfest in Inzing, Bezirksmusikfest in Mieming, Cäcilia-Konzert mit Ball im Gasthof Köll.


1967

Beim Landesmusikfest in Innsbruck mit Wertungsspiel erzielt die Kapelle einen 1. Rang. Bei der Marschmusikbewertung einen 1. Rang mit Auszeichnung („Fritz Bieler Marsch“ von A. Breitfuß). Im Oktober findet die Firstfeier der neuen Volksschule Pettnau statt. Auch beim Bezirksmusikfest in Telfs und beim Talfest in Berwang spielt die Musikkapelle auf. Auf den Fotos sieht man die Einweihung der Hochalm-Kapelle im Karwendel.

4 Bilder anzeigen


1966

Aus den Reihen der Musikkapelle bildet sich unter Leitung von Arnold Breitfuß eine eigene Tanzkapelle – Pettnauer Buam, die am traditionellen Faschingsball der Musikkapelle im Gasthof Baldauf aufspielen. Im April erfolgt dann eine Rundfunkaufnahme (drei Märsche: Rot-Weiß-Rot, Military-Escort und Schloß Leuchtenburg). Im selben Monat wird die Kirche in Leiblfing eingeweiht. Das Bezirksmusikfest mit Wertungsspiel findet in Zirl statt („Bergheimat“ von Sepp Tanzer – 1. Rang). 300-Jahr Feier der St. Barbara Kirche und Einweihung des Gerätehauses der Feuerwehr in Oberpettnau.


1965

Erstes Konzert unter Dirigent Fritz Bieler zur Faschingszeit im Gasthof Baldauf.
Im April erfolgte dann die Fotoaufnahme.
Weiters wird musiziert beim Bezirksschützenfest in Telfs, beim
Gebirgsschützentreffen in Garmisch, und Bezirksmusikfest in Hatting.
Beim Cäciliakonzert im November wird der ehem. Stabführer Josef Öttl
zum Ehrenmitglied ernannt.

6 Bilder anzeigen


1964

Bei der Fronleichnamsprozession wird zum ersten mal in der neuen Tracht ausgerückt (schwarzer Hut mit schwarzer Kordel und silbernen Quasten, rotes Wams, schwarze Halsschleife, grüne Joppe mit zwei Reihen grauer Knöpfe, schwarze Trachtenkniehose, Trachtenschuhe und Ledergurt, sowie weiße Kniestrümpfe). Vom 13. bis 15. August findet zum das Bezirksmusikfest zum 1. Mal in Pettnau statt. Als Festplatz dient das noch in Rohbau befindliche Wirtschaftsgebäude von Otto Baldauf. Im Oktober wird Fritz Bieler aus Innsbruck zum Kapellmeister, sowie Krug Josef sen. zum Obmann gewählt. Weiters erfolgt die Übersiedlung ins neue Probelokal (heutige Spenglerei Grill).

1 Bild anzeigen


1963

Im August findet das Bezirksmusikfest in Inzing statt. Die Musikkapelle spielt ein Cäciliakonzert – ein Höhepunkt im Musikjahr. Weiters findet in diesem Jahr die Hochzeit von unserem Tenorhornspielers Engelbert Scheiring und der Marketenderin Waltraud Krug statt. Auf dem Foto sieht man die Musikkapelle beim Hochzeitsständchen in Oberpettnau auf dem Kirchplatzl.

1 Bild anzeigen


1962

Die Musikkapelle Pettnau wirkt beim Bezirksmusikfest in Oberhofen mit,  als jüngste und einzige Musikkapelle ohne Tracht.
Im Juli findet ein Gartenfest im Obstgarten von Köll Ernst statt. Wenn man sich die Fotos anschaut werden Erinnerungen wach: Franz März auf dem Es-Bass daneben sein Bruder Josef März „März´n Seppl“ und Albin Kluckner „Stoaner Albin“, Franz Neurauter „Trommeler Franz“ , Josef Kraxner „Luipeler Josef“ mit seinem B-Bass (dieses Instrument ist übrigens immer noch beim Neujahrsspielen im Einsatz).

 

6 Bilder anzeigen


1961

Am 6. Jänner erhalten die Musikanten die neuen Instrumente überreicht. Die große Trommel und die Tschinellen sind noch von der alten Musikkapelle vorhanden. Die Probentätigkeiten im Keller des oben genannten Schulhauses können beginnen. Zu Cäcilia weiht der Pfarrer Franz Bonatti die Instrumente und anschließend geben die Musikanten in der neuen Uniform ihr erstes Konzert zum Besten. Um die Vereinskasse etwas aufzufüllen wird auch das Neujahrspielen wieder eingeführt.


1960

Erst im Jahre 1960 wird unter der Initiative des damaligen Bürgermeisters Heinrich Köll und des Volksschuldirektors Josef Plattner an eine Neugründung der Musikkapelle gedacht. Am Freitag, den 25. November 1960 findet im damaligen Schulhaus die Gründungsversammlung statt, bei der sich „22 männliche für die Musik interessierte Gemeindebewohner der Gemeinde Pettnau“ (wörtlich aus dem Protokoll) einfinden. Die beiden Initiatoren Heinrich Köll und Josef Plattner werden zum Obmann bzw. Kapellmeister gewählt.


1929-1939

Im Mai 1929 findet im Gasthaus Baldauf unter dem Vorsitz des Lehrers Alois Auer eine Vollversammlung zur Gründung eines Burschenvereins statt. Doch am Ende der Versammlung wird kein Burschenverein, sondern die erste Musikkapelle Pettnau aus der Taufe gehoben worden. Als Kapellmeister stellt sich der eigentliche Initiator und Gründer Alois Auer zur Verfügung. Zum ersten Obmann wird Johann Lindenthaler (vulgo Wassermann) gewählt. Zu Neujahr 1930 wird bereits das erste Mal in Heimatwehruniform ausgerückt. Wörtlich aus der Chronik: „Am Vorabend von Neujahr wurde Leiblfing, Unter- und Mitterpettnau ‚abhausiert“. Gespielt wurde der Josefimarsch und das Trio des Andreas-Hofer Marsches.“ Im Jahre 1933 zählt die Musikkapelle die stattliche Zahl von 30 aktiven Mitgliedern. Am 16. Juli 1933 tritt Albert Haselwanter die Nachfolge von Johann Lindenthaler als Obmann an. Am 2. September 1934 legt Alois Auer wegen einer dienstlichen Versetzung nach Telfs die Kapellmeisterstelle nieder. Seinen Platz am Dirigentenpult übernimmt der neue Lehrer Albert Heiß, der jedoch ebenfalls nach kurzer Zeit Pettnau wieder verlässt. Kurzzeitig wird die Funktion vom Pettnauer, Johann Haselwanter besetzt. Ihm folgt Herr Riedl (Lehrer in Hatting) nach. Als letzter Kapellmeister darf Karl Neuner aus Zirl genannt werden. In der Zeit von 1936 – 1938 leidet die Musikkapelle sehr stark unter der damaligen wirtschaftlichen und politischen Situation und zerfällt im Frühjahr 1939 auf Grund des Ausbruches des 2. Weltkrieges.

3 Bilder anzeigen

Jahreszahlen